Monika Dorninger | Die Ausstellung

In den Empfangsräumen des ipcenter.at werden von März bis April 2011 Landschafts- und Städtebilder von Monika Dorninger ausgestellt.

Neben Papierarbeiten, die bei Aufenthalten in Paris und Rom entstanden sind, konzentriert sich die Ausstellung auf überwiegend österreichische Motive: Die Kellergasse in Schützen, die Festung Hohen Salzburg oder die weitläufigen Weingärten Klosterneuburgs und immer wieder Wiener Ansichten wie die Karlskirche, der Pavillon im Stadtpark oder der Prater mit seinem Riesenrad.

Monika Dorningers Arbeiten entstehen fast ausschließlich in der Natur vor Ort. Selbst die oftmals widrigen Wetterbedingungen hindern sie nicht daran im Freien zu malen. Winterlandschaften aus dem Pinzgau oder die beeindruckende Ansicht des Kitzsteinhorns aquarellierte sie in zügigen Pinselstrichen auf Papier. Bei der Gestaltung dieser Landschaft- und Städtebilder bevorzugt die gebürtige Linzerin die Aquarell-Technik, Kohlestifte und Tusche. Diese erlauben kaum Korrekturen, ihre plein air-Malerei ist aber damit aufgrund ihrer unkomplizierten Mobilität leichter und rascher auszuführen.

Ausstellungsdauer: 4. März bis 20. April 2011