Andreas Perkmann Berger | Schneelandschaft

Titel: Schneelandschaft, 2011

Technik: Weiß lackierter Beton

Format: 32 x 16 x 10 cm

 

 

 

 

In diesem Herbst begann Andreas Perkmann Berger mit dem Studium der textuellen Bildhauerei bei Heimo Zobernig an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Der 1980 in Meran/Südtirol geborene Künstler arbeitet als Architekt an diversen Projekten und Wettbewerben.

Die 32 x 16 x 10 cm große Skulptur zeigt eine schneebedeckte Hügellandschaft. Ein in Signalfarbe gehaltener Plastik-Skifahrer steht vor einem abschüssigen Hang; es stellt sich die Frage: Bleibt er stehen, fährt er weiter, ändert er die Richtung, wo wird er ankommen? Mit dieser Figur versucht Andreas Perkmann Berger Bewegung in einer Skulptur anzudeuten.

Das Material Beton ist für den Künstler nicht nur wegen seiner Profession als Architekt interessant und bedeutend. Vielmehr lassen sich aus Beton alle möglichen Formen, wie hier weiche Landschaften, gießen. Der Künstler experimentierte mit gefalteten Oberflächen, gegossenen Platten und probierte, wie sich die Textur der Schalung schließlich auf dem Produkt abzeichnet und sich so Oberflächenstrukturen ergeben.

Andreas Perkmann Bergers Arbeiten sind geprägt durch Humor, aber auch ein besonderes ästhetisches Empfinden, das sicherlich mit seiner Tätigkeit als Architekt einhergeht.

www.architekturviolett.com